Point of Expresskredit

PoS: Die Antwort auf Ratenkredite der Händler gibt der Expresskredit per App. Die Sparkasse Bremen sammelte bereits erste Erfahrungen.

Point of Expresskredit

Der neue Expresskredit, entwickelt von S-Payment und S-Kreditpartner, ist die erste zusätzliche Anwendung in der App „Mobiles Bezahlen“ für Android. Damit erwerben Kunden direkt am POS höherpreisige Produkte. Nach dem minutenschnellendigitalen Antragsprozess via App wird ein Kreditbetrag von bis zu 3.000 Euro auf dem verknüpften Girokonto vorgemerkt. Dank zweistufigem Verfahren (Expresskredit/Ratenkredit) kann man nun ohne zusätzliche Dokumente oder Unterschrift am POS bezahlen. So auch in Bremen.

STRATEGISCHE ROLLE BESTÄTIGT

Kunden, die im Antragsprozess den Ratenkredit wählten, spricht die Sparkasse Bremen gezielt an, um deren Kredite bedarfsgerecht zu optimieren. Ein willkommener Anlass, auch die Kundengruppen zu erreichen, die sonst direkt am POS über den Handel finanzieren würden. Der Trend Buy-now-pay-later nimmt stark zu: So machen die für Ratenzahlung typischen Konsumbranchen knapp ein Viertel des Offline-Umsatzes im deutschen Einzelhandel aus. „Für uns ist der Expresskredit daher strategisch wichtig“, erklärt Produktmanager Dennis Rother. „Damit haben wir nun zusätzlich zu Bezahllösungen vor und nach dem Kauf auch ein Kreditangebot direkt am POS.“ Bisher sei jedoch kaum bekannt, dass dies über die App „Mobiles Bezahlen“ möglich ist. Viele Kunden öffneten sie eher selten und wüssten kaum oder gar nichts vom neuen Angebot. „Daher starten wir nun ein Emma-Mailing zur App und weisen auf den Expresskredit hin; ein weiteres informiert detailliert zum Produkt.“ Mailingaktionen bieten sich laut Rother auch zu Anlässen wie Black Friday an. Für Social Media nutzt man die kostenlosen Medien der S-Payment.

Ansprechperson für Journalist:innen
Andrea Steinwedel

Referentin Konzernkommunikation


+49 711 782-22102