Digital und doch persönlich

Was tun, wenn Ressourcen und Budgets immer knapper werden, zugleich aber die Anforderungen an die Kundenkommunikation steigen? Die DSV-Gruppe antwortet mit Konzepten für eine sinnvolle Mittelverwendung und effiziente Abläufe.

Wer der Marketingregel „Sieben Kontakte bis zum Verkauf“ folgt, liegt mit der Multikanalstrategie immer richtig. Bleibt die Frage, welcher Kunde auf welchen Kanälen am besten erreichbar ist. Kommt es doch in der Kampagnenplanung auf das richtige Zusammenspiel von Botschaft, Zielgruppe, Kanal und Zeitpunkt an. Außerdem auf die richtige Dramaturgie sowie medien- und zielgruppengerechte Content-Aufbereitung. Also professionell, effizient und mit hoher Wirksamkeit – diesen Anspruch gilt es, auch bei gekürzten Ressourcen einzulösen.

Hohe Präsenz beim Kunden zeigen trotz sinkender Budgets und dünner Personaldecke: Dieser Spagat gelingt der Stadtsparkasse Delbrück und der Sparkasse Unstrut-Hainich. Beide Institute nutzen verstärkt digitale Kanäle – und entsprechende Angebote der DSV-Gruppe. Im Gespräch mit dem DSV-Vertriebsbeauftragten vor Ort zeigte sich, welche Lösungen dem jeweiligen Bedarf am besten gerecht werden.

Beide Sparkassen setzen weitgehend auf Standardisierung – etwa mit der Gemeinsamen Sparkassenkommunikation (GSK). „Dank der subventionierten bundesweiten Grundausstattung zu den zentralen Themenfeldern gelingt uns ein kostengünstiger Marketing-Mix“, erklärt Anja May, Gruppenleiterin in der Vertriebssteuerung der Sparkasse Unstrut-Hainich. So lasse sich der Werbedruck der bundesweiten Kampagnen vor Ort optimal verlängern.

Das bestätigt auch Andreas Kemper, verantwortlich für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei der Stadtsparkasse Delbrück. Wie seine Kollegin aus Thüringen nutzt auch er das zum GSK-Angebot gehörende E-Mail-Marketing-Tool EMMA. Zusätzlich gibt es kostenfreie Basisauflagen bei Sammelmailings für eine gezielte Dialogansprache.

Von standard bis individuell

Für die breite Zielgruppenansprache setzen beide Sparkassen auf die webbasierte Kommunikationswelt – Dialog. Sie liefert zahlreiche Vorlagen für GSK-Themen, Angebote im Payment oder auch im Passiv- und Wertpapiergeschäft. „Eine echte Arbeitserleichterung, denn anders als früher brauchen wir für ein Mailing jetzt nur noch eine Stunde, zumal zeitintensive Abstimmungen mit externen Dienstleistern entfallen“, betont Andreas Kemper. Umso schneller gelinge es nun, regelmäßig Mailings zu versenden.



Ob unterwegs, zu Hause oder
direkt in der Filiale: Kunden
wollen ihr Institut jederzeit
erreichen – und nehmen
digitale Angebote gerne an.

„Auch in der Filiale sind wir jetzt präsenter beim Kunden, dank PoS-Content und dem Reiz von Bewegtbildern – mit hoher Aufmerksamkeit beim Kunden vor großen Fensterflächen, im SB-Bereich und in Wartezonen“, weiß Kemper. Starkes Interesse wecken hier vor allem die Immobilienangebote mit den gefragten Exposés.

Die DSV-Lösung ermöglicht ihm, effizient und nach Standort differenziert unterschiedlichen Content auszuspielen: eigenen und vor allem fertigen von DSV und Verbundpartnern wie DekaBank und LBS. Eine solche Standardisierung sichere das notwendige kommunikative Grundrauschen auf hohem Qualitätsniveau. Zugleich ermöglichten die DSV-Tools professionell gestaltete Individualisierungen, so die Erfahrung des Kommunikationsexperten.

Standardisieren, wo immer möglich – und individualisieren, wo immer notwendig: auch die Zielgruppenansprache in den sozialen Medien lässt sich so managen. Der Social Media Content Service (SMCS) bietet Instituten leicht individualisierbare Texte, Kampagnen sowie Bilder. Und mit der technischen Lösung Social Media Suite (SMMS) managt man alle Aktivitäten ebenso übersichtlich wie effizient.

Die Stadtsparkasse Delbrück greift darüber hinaus Content zu Finanz- und Versicherungsthemen auf, den der DSV im Sparkassen-Blog für die unterschiedlichen Zielgruppen der Sparkasse bereithält. Redaktionell interessant aufbereitete Themen samt Bildmaterial garantierten mit institutsspezifischen Anpassungen einen kompetenten und modernen Außenauftritt, so Kemper. „Damit gehen uns praktisch nie gute Themen aus, auch nicht für unsere Privat- und Firmenkunden-Newsletter.“

Rundum-Service

Wie sollte das Budget auf die verschiedenen Kanäle verteilt werden? Und wie erhöht man am besten die Kontaktquote? Solche und weitere Fragen können Sparkassen mit der DSV-Gruppe klären. Dabei lassen sich auf den Bedarf vor Ort abgestimmte Lösungen und komfortable Anwendungen für die Umsetzung von Kampagnen finden – ebenso angepasst auf die jeweilige Budgetsituation.

Praktische Arbeitsmaterialien finden sich auf sparkassenverlag.de.