Home Sitemap Anfahrt Kontakt Impressum

Presse / Öffentlichkeitsarbeit  - Presseinformationen  - Unternehmen  - Archiv  - CeBIT Seite drucken


CeBIT: Signaturlösungen der DSV-Gruppe unterstützen künftig die E-Government-Anwendungen der Bundesregierung

15.03.2007

S-TRUST, das Trustcenter des Deutschen Sparkassenverlags, unterstützt künftig die Schnittstelle „eCard-API“ des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zur Anwendung von E-Government Applikationen. Das Trustcenter S-TRUST des Deutschen Sparkassenverlags (DSV) wird mit seiner Software für die rechtsverbindliche digitale Signatur „S-TRUST Sign-it“ und den signaturvorbereiteten Chipkarten der Sparkassen-Finanzgruppe die eCard-API unterstützen. Damit ist S-TRUST das erste Trustcenter, das diese Schnittstelle für standardisierte Signaturprozesse innerhalb der eCard-Strategie der Bundesregierung unterstützen wird. Inhaber von signaturvorbereiteten Karten der Sparkassen-Finanzgruppe können dann künftig diverse E-Government Anwendungen mit dieser Karte nutzen und benötigen keine weiteren Smartcards. Der DSV demonstriert diese Lösung zusammen mit Openlimit auf der CeBIT 2007 in Halle 7 am Stand C 02.

Bei der kürzlich vom BSI veröffentlichten eCard-API handelt es sich um eine technische Schnittstelle zur einfachen und standardisierten Einbindung von elektronischen Signaturen in verschiedene E-Government-Anwendungen. Zu diesen Anwendungen soll künftig beispielsweise das ELENA-Verfahren gehören, das den Arbeitgeber von der Ausstellung papierbezogener Bescheinigungen entlastet. Daneben existieren schon heute zahlreiche Anwendungen für Unternehmen und Privatpersonen – darunter auch ELSTER, die elektronische Steuererklärung. Gegenwärtig integriert der DSV die Schnittstelle in seine Signatursoftware „S-TRUST Sign-it“, welche auf der Technologie des schweizerischen Unternehmens Openlimit basiert. Diese Technologie gilt derzeit als einzige Lösung, die den standardisierten Signaturprozessen im Rahmen der aktuellen eCard API-Spezifikation entspricht.

„Es ist geplant, dass die vom Bund künftig ausgegebenen Karten wie beispielsweise die Gesundheitskarte oder der elektronische Personalausweis nachträglich per Download mit qualifizierten Personenzertifikaten ausgestattet werden sollen“, erklärt Dr. Rüdiger Mock-Hecker, Leiter Geschäftssparte Kartensysteme des Deutschen Sparkassenverlags. „Wir sind auf dieses Verfahren bestens vorbereitet, da wir es bereits für unsere signaturfähigen Karten der Sparkassen-Finanzgruppe einsetzen.“

Von den signaturvorbereiteten Karten (z. B. SparkassenCard, kontounabhängige GeldKarte) sind aktuell mehr als 20 Millionen im Umlauf. Sie können mittels eines sicheren Download-Verfahrens über das Internet vom Karteninhaber nachträglich mit Personenzertifikaten von S-TRUST ausgestattet werden und sind damit für verschiedene E-Government-Applikationen genauso einsetzbar wie die elektronische Gesundheitskarte oder der elektronische Personalausweis.


Die eCard-Strategie der Bundesregierung und Zertifikate von S-TRUST

Die Bundesregierung unterstützt mit ihrer eCard-Strategie eine einheitliche und abgestimmte Nutzung von Chipkarten in E-Government sowie im elektronischen Rechtsverkehr. Wesentlicher Stützpfeiler dieser Strategie ist die qualifizierte elektronische Signatur, die mittels Chipkarte zum Einsatz kommt. Die Bundesregierung verspricht sich von der Verbreitung und Nutzung von Chipkarten mit elektronischer Signatur einen neuen Schub für den elektronischen Geschäftsverkehr und damit eine erhöhte Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft sowie eine entscheidende Effizienzsteigerung der öffentlichen Verwaltung.

Mit S-TRUST liefert der DSV qualifizierte Personenzertifikate für SparkassenCards und weitere Chipkarten der Sparkassen-Finanzgruppe, die als Trägermedium für die qualifizierte elektronische Signatur dienen können. Auf Basis der elektronischen Signatur bietet der DSV außerdem moderne Verschlüsselungstechniken an, die höchsten Sicherheitsstandards im E-Business genügen.


Über S-TRUST

S-TRUST ist das zentrale Trustcenter des Deutschen Sparkassenverlags (DSV) und in der Sparkassen-Finanzgruppe die Ausgabestelle für digitale Zertifikate, die den Anforderungen des deutschen Signaturgesetzes entsprechen. Zu den DSV-Kunden, die mit einer S-TRUST-Lösung arbeiten, gehören unter anderem die WestLB, die DekaBank sowie die Landesversicherungsanstalt (LVA). S-TRUST ist das modernste Trustcenter Europas und deutscher Kooperationspartner von VeriSign, dem weltweiten Marktführer auf dem Gebiet digitaler Zertifikate und Verschlüsselungstechniken. Durch die Mitgliedschaft im weltweiten VeriSign Trust Network SM sind auch internationale Projekte einfach und schnell durchführbar. Bereits 1999 führte S-TRUST die erste Public Key Infrastructure (PKI) für den Zahlungsverkehr ein.

 

 

Pressekontakt:

FAKTOR 3
Nicola Wesselburg
Nina Galla
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
Tel. 040 67 94 46-36 / -89
n.wesselburg@faktor3.de
n.galla@faktor3.de

DSV-Gruppe (Deutscher Sparkassenverlag)
Andrea Steinwedel
Am Wallgraben 115
70565 Stuttgart
Tel. 0711 782-2102
Fax 0711 782-1001
andrea.steinwedel@dsv-gruppe.de



zurück

nach oben

Erweiterte Suche
Download

Aktueller Jahresbericht
der DSV-Gruppe

Aktueller DSVreport

Kostenloser Adobe-Reader
Download Adobe Reader

Aktuelles aus der DSV-Gruppe

Die DSV-Gruppe auf Xing DSV-Gruppe
Termine

29. April 2014:
Karrieremesse "X-Day" an der Hochschule Pforzheim

15. Mai 2014:
Hochschulmesse KITT (Kontakt- und Informationstag) der HfT Stuttgart

21. Mai 2014:
FORUM 2014 Doppelschicht - Werkstatt für Kundendialog im Multikanal in Düsseldorf
Seite drucken Sparkassen-Finanzgruppe