Kontaktloses Bezahlen - Startschuss für mobiles Bezahlen

Sparkassenkunden haben allein im Juni eine Million Mal kontaktlos bezahlt. Startschuss für mobiles Bezahlen mit dem Smartphone fällt in Kürze.

Die Sparkassen-Finanzgruppe bringt ihre Kontaktlos-Zahlverfahren auf Basis der NFC-Technologie mit Nachdruck in den Markt: Seit Sommer 2016 haben die Sparkassen bereits mehr als zehn Millionen Kundenkarten mit girocard-kontaktlos-Funktion an ihre Kunden ausgegeben. Die Kunden haben die neue Bezahlfunktion schnell angenommen: Allein im Monat Juni 2017 bezahlten sie bundesweit fast eine Million Einkäufe kontaktlos mit ihrer Sparkassen-Card.

„Der Marktführer in Deutschland treibt die Einführung innovativer Zahlungsmittel weiter voran: Bis Dezember 2017 werden rund 21 Millionen Sparkassen-Cards mit der girocard-kontaktlos-Funktion im Umlauf sein. Zwei Jahre später werden dann alle 45 Millionen Karten kontaktlos-fähig sein und so noch schnelleres Bezahlen ermöglichen. Außerdem wird die Sparkassen-Finanzgruppe im ersten Halbjahr 2018 eine mobile Bezahllösung für das Smartphone an den Start bringen“, erläutert Dr. Joachim Schmalzl, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), die Kontaktlos-Roadmap der Gruppe.

Handel schafft Reichweite für kontaktloses Bezahlen

Auch der Handel zieht mit: Sieben große Einzelhandels- und Lebensmittel-Filialisten aus den TOP-20 des deutschen Handels akzeptieren bereits girocard kontaktlos bundesweit in ihren Filialen: Aldi Nord und Aldi Süd, Lidl, REWE (REWE-Märkte, Penny- und toom-Baumarkt-Filialen), Kaufland, Norma und dm-drogerie-markt. Im Mineralölbereich setzt Esso bundesweit in allen Filialen auf die girocard-kontaktlos-Akzeptanz.

Viele weitere Händler rüsten ihre Kassenterminals für die girocard-kontaktlos-Akzeptanz aus. In der aktuellen Studie des EHI Retail Institute (April 2017) gaben rund zwei Drittel der großen Händler an, die Voraussetzungen für kontaktloses Bezahlen an ihren Kassen bereits geschaffen zu haben oder dies noch 2017 zu tun. Viele Händler nutzen auch bereits die Möglichkeit, mittels Software-Update an ihren Terminals girocard-kontaktlos-Zahlungen abwickeln zu können. „Insgesamt haben Händler und Netzbetreiber bereits rund 130.000 girocard-kontaktlos-fähige Terminals in den Markt gebracht“, sagt Ottmar Bloching, Mitglied der Geschäftsführung der DSV-Gruppe (Deutscher Sparkassenverlag) und Vorsitzender der Geschäftsführung des DSV-Tochterunternehmens S-Payment. Die DSV-Gruppe ist das Kompetenzcenter Payment für die Sparkassen-Finanzgruppe. Die S-Payment bündelt und operationalisiert die Payment-Aktivitäten und steuert die Vermarktung für die Sparkassen.

So auch in diesem Herbst: Dann führt die Sparkassen-Finanzgruppe mit Kaufland, Lidl und Esso in vier ausgewählten Regionen konzentrierte Vermarktungsaktionen durch, bevor 2018 die bundesweite Vermarktung startet. Ziel ist es, die Bekanntheit von girocard kontaktlos im Handel und bei den Verbrauchern weiter zu erhöhen.

Neue Kreditkarten mit Kontaktlos-Funktion und PIN

Für die neue Generation der Kreditkarten, die die Sparkassen seit Juli ausgeben, gibt es ebenfalls zwei wichtige Neuerungen: Erstens sind auch sie mit der kontaktlosen Zahlfunktion auf NFC-Basis ausgestattet und zweitens wird die PIN-Eingabe, die schon beim Einsatz der Sparkassen-Card üblich ist, zum Standard. Dies bietet Kunden und Händlern noch mehr Schutz vor Kartenmissbrauch. Sparkassenkunden, die bereits mit ihrer Kreditkarte eine PIN erhalten haben, können diese an jedem Sparkassenautomaten in eine individuelle, leicht zu merkende Wunsch-PIN ändern.

Bequem für die Kunden: Unabhängig davon, ob sie mit ihrer entsprechend ausgestatteten Sparkassen-Card oder mit ihrer Kreditkarte kontaktlos bezahlen – der Bezahlvorgang ist immer derselbe: bis 25 Euro sogar ohne PIN-Eingabe oder Unterschrift.

Mobile-Payment-Lösung der Sparkassen in den Startlöchern

Mit der wachsenden Bedeutung des Smartphones im Alltag unserer Kunden wird auch die Nachfrage nach Mobile-Payment-Verfahren zunehmen. Kunden einer Sparkasse können an der Kasse kontaktlos per Karte oder Smartphone bezahlen. Die Gruppe wird beide Varianten offerieren und ausbauen. Beim mobilen Bezahlen setzt die Sparkassen-Finanzgruppe auf die Cloud-basierte „Host Card Emulation“-Technologie, kurz HCE. Sie kombiniert Sicherheit, Einfachheit und breite Verfügbarkeit. Der Startschuss für den bundesweiten Rollout des mobilen Bezahlens per Smartphone fällt im ersten Halbjahr 2018.