Einführung abgeschlossen: Sparkassen nutzen jetzt die neue Internet-Filiale

Finanz Informatik und Sparkassen-Finanzportal haben knapp 400 Sparkassen auf einen einheitlichen, modernen und responsiven Webauftritt migriert.

Mit dem Relaunch der Website der Sparkasse Bremen haben Finanz Informatik (FI) und Sparkassen-Finanzportal (SFP) die Umstellung der Sparkassen auf die neue Internet-Filiale abgeschlossen. Damit haben diese nun erstmals einen einheitlichen Webauftritt, der dank responsiver Technik auf allen Endgeräten funktioniert und mit seinem innovativen Styleguide die aktive Kundenansprache in den Mittelpunkt stellt. Dieser wegweisende Online-Auftritt wurde von der FI, dem zentralen IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe, entwickelt und wird dort betrieben. Inhalte und Design der Internet-Filiale verantwortet das zur DSV-Gruppe (Deutscher Sparkassenverlag) gehörende SFP, zentraler Dienstleister für Sparkassen-Kommunikation und digitale Services.

Erfolgreiches Zusammenspiel zwischen Regionalverbänden, FI und SFP

Um fast 400 Sparkassen innerhalb kurzer Zeit auf einen völlig neuen Webauftritt zu migrieren und dabei dessen Potenziale voll auszunutzen, haben FI und SFP gemeinsam mit den regionalen Sparkassenverbänden eine umfassende Rollout-Unterstützung aufgesetzt: Einer mehrmonatigen strategisch-konzeptionellen Vorbereitungsphase mit dem jeweiligen Regionalverband folgte die circa fünfmonatige Implementierung durch das Rollout-Team der FI. In über 40 Serien migrierte man rund 400 Institute – aus unterschiedlichen Bestandssystemen heraus und mit einigen individuellen Anforderungen. Wesentlich für den erfolgreichen Ablauf war die Bündelung der Sparkassen in regionale Serien, durch die Institute auch von ihren gemeinsamen Erfahrungen profitieren konnten.

„Nach erfolgreicher Einführung der neuen Internet-Filiale können sich nun die Sparkassen bei ihren Kunden mit einem einheitlichen, modernen, sehr kundenorientierten Internetauftritt und mit dem gewohnt sicheren Online-Banking präsentieren. Wesentliche Erfolgsfaktoren dieser stringenten Umstellung von fast 400 Instituten waren die enge, partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen der FI, SFP und den Regionalverbänden, sehr engagierte Projektteams und der kontinuierliche, intensive Austausch mit den Sparkassen“, so Claudia Lensker, Geschäftsbereichsleiterin Vertrieb Sparkassen bei der FI.

„Der Wechsel der Institute auf die neue Internet-Filiale ist ein bedeutender Meilenstein für die Sparkassen-Finanzgruppe. Gemeinsam haben wir die neue Internet-Filiale konsequent an den Kundenbedürfnissen ausgerichtet. Relevante Inhalte und die Ausrichtung auf alle verfügbaren Endgeräte vom Smartphone bis zum Browser setzen den Standard. Features wie Servicegeschäftsvorfälle, das Elektronische Postfach, Produktabschlussmodule oder aber der Chat mit dem Berater spiegeln das Kommunikationsverhalten vieler Kunden wider. Die Basis steht und wird von FI und SFP gemeinsam mit den Sparkassen, Verbänden und Verbundpartnern kontinuierlich im Sinne der Strategie der Sparkassen weiterentwickelt“, erklärt Stefan Roesler, Vorsitzender der Geschäftsführung des Sparkassen-Finanzportals.

„Dadurch, dass alle umgestellten Institute die gleiche Plattform nutzen, schaffen wir Synergien und können die digitalen Angebote schneller weiterentwickeln. Gleichzeitig können sich die Institute individuell präsentieren und ihr regionales Profil schärfen, da die Plattform hier sehr flexibel anpassbar ist“, ergänzt Dirk Pemsel, Geschäftsbereichsleiter Vertriebsanwendungen bei der FI.

Tiefe Integration von Service-Prozessen und Verbundangeboten mit OSPlus_neo

Die Internet-Filiale ist für die Sparkassen zentrale Drehscheibe für Service und Dialog mit ihren Kunden im digitalen Multikanal. Daher sind alle für den Endkunden relevanten Produkt-, Beratungs- und Serviceangebote in die Internet-Filiale integriert und werden permanent überprüft und bei Bedarf weiterentwickelt. Möglich macht dies OSPlus_neo, das moderne Vertriebs- und Service-Frontend der Gesamtbanklösung der Finanz Informatik. So sehen der Kunde und sein Sparkassenberater dieselben Informationen und Darstellungen – egal ob am Smartphone, am Tablet, am heimischen PC oder am Beraterarbeitsplatz in der Filiale. Zunehmend werden über OSPlus_neo auch Angebote von Verbundpartnern der Sparkassen-Finanzgruppe wie Bausparkassen oder Versicherungen nahtlos in die Internet-Filiale integriert.

Mehrfach ausgezeichneter Online-Auftritt

Die Internet-Filiale wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und belegt unter anderem regelmäßig vordere Plätze beim ibi Website Rating. Dank ihres responsiven Designs funktioniert sie auf allen Endgeräten und bietet den Kunden einen barrierearmen Zugang zu ihrer Sparkasse und natürlich insbesondere dem Online-Banking.

Eine Milliarde Aufrufe pro Monat

Neben Design und Funktionalität haben vor allem die Inhalte der Internet-Filiale hohe Endkundenrelevanz. Monatlich rund eine Milliarde Mal werden die Inhalts- und Banking-Seiten der Sparkassen aufgerufen – so oft, wie keine andere deutsche Webpräsenz. Die Sparkassen rangieren damit noch vor Seiten wie Bild.de, T-Online.de oder eBay Deutschland.

Entwicklung geht weiter

Die Entwicklung der Internet-Filiale ist mit dieser Umstellung nicht abgeschlossen. FI und SFP bauen den Funktions- und Serviceumfang kontinuierlich weiter aus. So werden weitere Verbundpartnerintegrationen folgen, es sollen mehr fallabschließende Angebote kommen und das Elektronische Postfach (ePostfach) wird in 2017 um einen Upload kundeneigener Dokumente (Elektronischer Safe) ergänzt.